Konfirmanden - Homepage Obervellmar

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hauptkonfirmanden
Auf den Spuren Martin Luthers


Ende Januar waren unsere Hauptkonfirmanden drei Tage unterwegs auf den Spuren Martin Luthers. Sie sind dabei zwar nicht seinen Wegen, aber seinen Gedanken gefolgt: seiner Kritik an den Missständen der Kirche und seinen Vorschlägen zur Veränderung. Die reformatorische Erkenntnis, dass Gott ein liebender und kein strafender ist, stand im Zentrum, aber auch die Frage, wie man den Gottesdienst und die Verkündigung so verändern kann, dass auch einfache Menschen den Inhalten folgen können: deutsche Liedertexte und die Übersetzung der Bibel.
Reformen wünschen sich die Hauptkonfirmanden allerdings auch in Obervellmar: neuere Lieder, Gottesdienstzeiten, die ihrem Freizeiterhalten entgegenkommen, und eine Predigt, die sie anspricht. Die Frage, ob man während der Konfirmandenzeit wirklichen jeden zweiten Gottesdienst besuchen muss, wollen sie mit den Verantwortlichen im Kirchenvorstand klären. Eine Delegation der Jugendlichen wird Ende März an der Kirchenvorstandssitzung teilnehmen, um auch hier eine Veränderung zu erreichen.


Vorkonfirmanden
Der Unterricht beginnt...


Bereits zum zweiten Projekt haben sich die Vorkonfirmanden seit dem Beginn ihres Unterrichtes Anfang Oktober getroffen. Zusammen mit Mirko Bretthauer, Sebastian Brede und unserer Jugendarbeiterin Kerstin Weimann bereiteten sie zwei der Krippenspiele am 24. Dezember vor. Die Ideen und Texte kamen wie im vergangenen Jahr von Mirko Bretthauer. In diesem Jahr ging es wie gewohnt um die Geburt Jesu, aber auch um so aktuelle Themen wie Menschenwürde und gerechten Lohn. Die Botschaft kam an und die Gottesdienstbesucher entließen die neuen Konfirmanden mit reichlich Applaus in den Heiligen Abend.
Ende Februar stand der Konfirmandentag für die Jungen und Mädchen unter dem Thema: Gottesdienst, der Besuch bei einem guten Freund. Die Jugendlichen hatten Gelegenheit, intensiv den Kirchenraum kennenzulernen: Bänke, Kanzel, Empore und Altar. Wie wird alles genutzt und welchen tieferen Sinn haben Kerzen, Altartücher und Farben im Kirchenraum. In einem zweiten Schritt untersuchten sie die einzelnen Teile der gottesdienstlichen Feier. Wo begegnet man Gott im Gottesdienst und wie kommt man mit ihm ins Gespräch? Was unterscheidet das stille Gebet von den Fürbitten?


 
 
 
 
 
 

letzte Änderung:

01.06.2017
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü