Konfirmanden - Homepage Obervellmar

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

That when God took you back, he said: „Hallelujah You're home.“

Ed Sheeran, ein  junger Musiker, erobert zur Zeit die Charts. Sein Song „Supermarket Flowers“ hat die Konfirmandinnen und Konfirmanden sehr beeindruckt. Als seine Großmutter starb, hat er für sie dieses liebevolle Lied geschrieben, das traurig ist und auch tröstlich.

Ed Sheeran schert sich nicht um die Empfehlung des Vaters auf keinen Fall zu weinen: „Papa hat mir immer gesagt, weine nicht, wenn es dir schlecht geht.

Aber Mama, da ist eine Träne, jedes Mal wenn ich blinzle.“

Er erzählt, wie schmerzlich der Verlust ist: Halleluja, du warst ein Engel in der Gestalt meiner Mama. Du konntest die Person sehen, die ich geworden bin. Und er singt von seiner Hoffnung, dass Gott seine Großmutter in seinen Frieden aufgenommen hat:   und ich bin sicher,  dass Gott, wenn er dich zurücknimmt, sagt:  
Halleluja, du bist zuhause.


Was gibt Kraft, wenn der Tod in unser Leben tritt?

In den Wochen vor dem Ewigkeitssonntag sind unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden dieser Frage nachgegangen. Der Verlust eines Menschen kann in eine Krise stürzen, die die Grundfesten des bisherigen Lebens erschüttert.

Auf unterschiedlichen Wegen haben sich die Jugendlichen den schwierigen Themen um Sterben und Tod angenähert. Auf dem Friedhof in Obervellmar haben sie sich angeschaut, wie Hinterbliebene Gräber und Grabsteine gestalten.  In der HNA haben sie die Anzeigen studiert, mit denen Angehörige den Tod eines Menschen öffentlich bekannt machen. Symbole, Bilder und Texte geben hier Auskunft darüber, was trägt und tröstet.

Bestatter Christoph Keil stellte sich in einer Unterrichtsstunde den zahlreichen Fragen unserer Konfirmanden und Konfirmandinnen vom Umgang mit toten Menschen, zur Trauer der Angehörigen und zu den sehr unterschiedlichen Formen der Bestattung. In einem Dokumentarfilm haben die Jugendlichen  erfahren, wie sich eine junge Frau ihrer Krebserkrankung stellt und wie die Eltern ihren Tod betrauern. Lieder und gute Worte helfen!  Im Evangelischen Gesangbuch und in der Bibel haben sie Gedanken gefunden, die helfen, mit dem Verlust eines Angehörigen umzugehen und daran nicht zu verzweifeln. Texte von Trauerbegleitern nehmen sie auf und entwickeln sie weiter.

Was hilft?

Die Bereitschaft, die Trauer zuzulassen und anderen zu zeigen. Menschen helfen, die vertrauensvoll zur Seite stehen.
Die Hoffnung, dass die Verstorbenen nicht verloren sind, trägt und tröstet.

Jesus spricht:
Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!  In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn's nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten?  Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und  euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin. (Johannes 14,1-3)

 
 
 
 
 
 
 
 

letzte Änderung:

12.12.2017
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü